(p)ostkarte(ll). institut für angewandte kulturforschung ist eine Initiative von Wissenschaftlerinnen und Übersetzerinnen, die sich seit Jahren theoretisch und praktisch mit den Ländern, Literaturen und Kulturen des östlichen Europa beschäftigen (Schwerpunkt Bulgarien, Russland, Tschechien). Seit dem Frühjahr 2011 sind wir als Teil der Kulturetage in der Großen Bergstraße in Hamburg Altona ansässig und vernetzen unsere Projekte mit lokalen Initiativen.

Unter dem Stichwort „Literatur/Wissenschaft/Lesen“ bringen wir unsere akademischen, literarischen und übersetzerischen Interessen zusammen. In Zusammenarbeit mit Einrichtungen in Hamburg so wie im In- und Ausland erschließen wir kultur- und literaturwissenschaftlichen Veranstaltungen andere Räume und ein neues Publikum.

Uns ist es ein Anliegen, Themen aus dem nur scheinbar so weit entfernten östlichen Europa an die lokalen Lebensrealitäten in Hamburg und Altona anzubinden. Aus unserem Programm wäre etwa die Veranstaltung zum Architekten und Städteplaner Ernst May im Frühjahr 2013 zu erwähnen, der das heutige Gesicht Altonas maßgeblich mit prägte, in den 1930er Jahren jedoch auch städte­planerisch in der Sowjetunion tätig war.

Für unsere gemeinnützigen Tätigkeiten im Bereich der Kultur- und Öffentlichkeitsarbeit haben wir uns auch als Verein konstituiert:

(p)ostkartell. verein für angewandte kulturforschung e.v.
Kulturetage Altona
Große Bergstraße 160
22767 Hamburg

Vereinsreg. Hamburg 69 VR 21277
Steuernr. 17/451/08098

GLS Bank
IBAN: DE09430609672031961700
BIC: GENODEM1GLS

1. Vorsitzende Dr. Henrike Schmidt
2. Vorsitzende Dr. Christine Gölz

E-Mail: info@postkartell.org